Voraussetzungen und Visum

Freiwilligenprojekte Swasiland/Eswatini

 

Du kannst dich anmelden, wenn du: 

  • bei Ausreise mindestens 18 Jahre alt bist
  • über gute Englischkenntnisse verfügst, da die Kommunikation vor Ort vorwiegend in Englisch erfolgt*
  • einen deutschen, österreichischen oder Schweizer Reisepass hast (andere Nationalitäten auf Anfrage)
  • ein aktuelles, einfaches polizeiliches Führungszeugnis ohne Einträge vorlegen kannst
  • eine für den vollständigen Programmzeitraum gültige Reisekranken- und Reisehaftpflichtversicherung hast (über uns günstig buchbar)
  • anpassungsfähig, selbstständig und geduldig bist
  • bereit bist, dich auf eine andere Kultur und auf zum Teil sehr einfache Lebens- und Arbeitsbedingungen einzulassen und damit für gewisse Zeit auf gewohnte Standards zu verzichten

* Sind deine Sprachkenntnisse eingerostet? Fühlst du dich noch zu unsicher, dein Freiwilligenprojekt gleich nach der Ankunft zu beginnen? Dann kannst du dir überlegen, deinen Freiwilligenprojektaufenthalt in Swasiland/Eswatini mit einem Sprachkurs in Kapstadt, Südafrika, zu kombinieren. 

  • Visum

    Für das Freiwilligenprojekt in Swasiland/Eswatini musst du vor deiner Ausreise kein Visum beantragen.

    Du reist als Tourist nach Swasiland/Eswatini ein und bei der Einreise wird dir eine touristische Aufenthaltsgenehmigung ausgestellt. Dafür benötigst du einen deutschen, österreichischen oder Schweizer Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über die geplante Aufenthaltsdauer hinaus gültig sein muss und bei der Einreise noch mindestens drei freie Seiten hat. Auch der Nachweis eines Weiter- bzw. Rückflugtickets sowie ein Nachweis über finanzielle Rücklagen für die Reise sollte mitgeführt werden.

    Die Aufenthaltsgenehmigung gilt für einen Aufenthalt von 30 Tagen. Wenn du länger als vier Wochen am Programm teilnehmen möchtest, kann die touristische Aufenthaltsgenehmigung ohne Probleme im Immigration Büro vor Ort um weitere 30 Tage verlängert werden. Unser Volunteerpartner hilft dir dabei, dies zu organisieren.

    Für Teilnehmer mit einen Programmaufenthalt von mehr als 60 Tagen organisiert unser Volunteerpartner vor Ort einen so genannten „Border Run“: Unser Volunteerpartner fährt die Teilnehmer zur Grenze nach Südafrika und der Einreisestempel wird erneuert, so dass man weitere 30 Tage in Swasiland/Eswatini verbleiben kann.

    Die touristische Aufenthaltsgenehmigung für Swasiland/Eswatini sowie deren Verlängerung vor Ort ist kostenfrei.

    Da die An- und Abreise nach Swasiland/Eswatini über Südafrika erfolgt, müssen auch die Einreisebestimmungen für Südafrika erfüllt werden: Das südafrikanische Touristenvisum wird dir als Deutscher, Österreicher oder Schweizer bei der Einreise am Flughafen in Südafrika ausgestellt, sofern du die Einreisebestimmungen erfüllst. Das Touristenvisum ist für touristische Aufenthalte in Südafrika von bis zu 90 Tagen gültig und kostenfrei. Du benötigst für das südafrikanische Touristenvisum einen Reisepass, der mindestens 30 Tage über die geplante Aufenthaltsdauer hinaus gültig ist und über noch mindestens zwei freie Seiten verfügt, einen Weiterflug- bzw. Rückflugticketbeleg, der zeigt, dass du das Land innerhalb von 90 Tagen wieder verlassen wirst, sowie einen Nachweis über finanzielle Rücklagen für die Reise – hier sollte man umgerechnet rund 1.000 US$ pro Reisemonat auf dem heimischen Konto in Form eines aktuellen Kontoauszugs bei Einreise auf Verlangen vorzeigen können.

  • Mobilität

    Dieses Programm ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität leider nicht geeignet. Ihr könnt uns aber gerne kontaktieren und das mit uns genauer abklären.

  • Medizinische Hinweise und Impfschutz

    Über notwendige sowie empfehlenswerte Impfungen und medizinische Vorkehrungen kannst du dich auf der Website des Auswärtigen Amts sowie auf der Website des Centrums für Reisemedizin informieren. Es ist dringend empfehlenswert, frühzeitig vor Reisebeginn reisemedizinische Beratung bei einem Facharzt einzuholen.

    Schweizer Staatsbürger informieren sich auf der Seite des Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten.